Rücksicht nehmen und Maske tragen

In öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an Haltestellen, Bahnhöfen und auf Perrons gilt eine Maskenpflicht. Sie dient dem Schutz der Mitreisenden, des Personals und dem Schutz jedes einzelnen Fahrgastes selbst. Für die Beschaffung der Masken sind die Fahrgäste selber verantwortlich. Das ZVV-Nachtnetz bleibt bis auf Weiteres eingestellt.

Die Maskenpflicht gilt im ZVV in allen Bahnen, Trams, Bussen, Schiffen und in den Bergbahnen. Seit dem 19. Oktober 2020 gilt die Maskenpflicht auch für Personen, die sich auf Perrons und in weiteren Wartebereichen für Bahn, Tram, Bus, Schiff und Bergbahn befinden oder sich in Bahnhöfen, Flughäfen oder in anderen Zugangsbereichen (z.B. Seilbahnstationen) des öffentlichen Verkehrs aufhalten.

Von der Maskenpflicht ausgenommen sind einzig Kinder bis zum Alter von 12 Jahren und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen dürfen. Aus Sicherheitsgründen trägt das Fahrpersonal in den Führerständen keine Maske. Hier erfahren Sie mehr über die empfohlenen Maskentypen.

Bitte halten Sie sich weiterhin an die Hygienevorschriften des Bundes (PDF, 49 KB).

  • Umgehen Sie, wenn möglich, Pendlerzeiten morgens und abends und nutzen Sie schwächer frequentierte Verbindungen.
  • Halten Sie Abstand zu anderen Personen.
  • Verteilen Sie sich an Haltestellen und in Fahrzeugen so gut wie möglich. Auch beim Ein- und Aussteigen ist auf Abstand zu achten. Bilden Sie eine Gasse und lassen Sie Platz für die aussteigenden Personen.
  • Lösen Sie die Tickets elektronisch im Ticketshop oder in der ZVV-Ticket-App. Es ist auch empfehlenswert, an Schaltern und Ticketautomaten kontaktlos zu bezahlen.
  • Die Transportunternehmen reinigen die Fahrzeuge und insbesondere die Kontaktflächen regelmässig.

Die Versorgung mit Schutzmasken obliegt den Fahrgästen selber. Die Mitarbeitenden mit Kundenkontakt machen Fahrgäste, die keine Masken tragen, auf die geltende Maskentragepflicht aufmerksam.

Regulärer Fahrplan mit wenigen Ausnahmen

Der Grossteil des ZVV-Angebots verkehrt nach Regelfahrplan. Es bestehen nur wenige Ausnahmen. Auf dem S-Bahn-Netz kommt es noch bis im Dezember zu gewissen Einschränkungen. Das ZVV-Nachtnetz bleibt bis auf Weiteres eingestellt.

Weitere Informationen finden Sie bei den jeweiligen Verkehrsunternehmen.

Ticketkauf im Bus wieder möglich

Seit dem 1. Oktober 2020 ist es wieder möglich, Tickets beim Fahrpersonal in Bussen zu kaufen. Dies betrifft jene Busse, in denen schon vor dem Lockdown Tickets verkauft wurden. Der vorgängige Ticketkauf bleibt aber die einfachste und sicherste Variante für alle Beteiligten. Wir empfehlen daher, die Tickets weiterhin über andere Kanäle zu kaufen.

Trotz der Wiederaufnahme des Ticketverkaufs beim Fahrpersonal bleibt die vorderste Bustür grundsätzlich geschlossen. Sie wird lediglich zum Einstieg von Fahrgästen geöffnet, die ein Ticket kaufen müssen. Nach dem Kauf muss der Fahrgast nach hinten ins Wageninnere aufschliessen. Alle anderen Fahrgäste sind gebeten, für den Einstieg weiterhin die hinteren Türen zu benützen. In den Städten Zürich und Winterthur bleibt die vorderste Bustür in allen Bussen ohne Ticketverkauf weiterhin geschlossen. Sehbehinderte Fahrgäste können weiterhin vorne einsteigen.

ZVV-Kundendienst

Unser Kundendienst ZVV-Contact steht bei Fragen zur Verfügung. ZVV-Contact ist erreichbar per Mail an contact@zvv.ch oder per Telefon unter 0848 988 988 (täglich von 6–22 Uhr).