Zürcher S-Bahn: Malus wegen ungenügender Pünktlichkeit

Medienmitteilung vom 12.02.2014 – Der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) bewertete 2013 erneut die Leistungen der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) im Zürcher S-Bahn-Netz. Beurteilt werden die Pünktlichkeit, die Information im Störungsfall, die Sauberkeit und die allgemeine Kundenzufriedenheit. Die Zielvorgabe im Bereich der Pünktlichkeit wurde 2013 deutlich verfehlt. Insgesamt resultiert der bisher höchste Malus von 1.8 Millionen Franken.

Im Bereich Pünktlichkeit erreichte die SBB im vergangenen Jahr 95 von 144 möglichen Punkten. Damit liegt sie klar unter dem vorgegebenen Zielwert von 117 Punkten und muss für diese Sparte den maximalen Malus entrichten. Ausschlaggebend waren die Ergebnisse während der Sommermonate. Damals ereignete sich eine Reihe von untypischen Störungen an teilweise stark belasteten Stellen im S-Bahnnetz. Aufgrund der sehr hohen Auslastung der Infrastruktur und der dichten Fahrpläne im Raum Zürich führte dies zu unüblich grossen Auswirkungen und Verspätungen im gesamten Netz. Die SBB ergriffen daraufhin zahlreiche interne Massnahmen zur Verbesserung der Pünktlichkeit. Indem keine Stellwerk­anpass­un­gen mehr zur Hauptverkehrszeit vorgenommen werden, konnte das Risiko für Störungen bereits markant reduziert werden. Seit September verkehrten die S-Bahnen wieder deutlich pünktlicher.
Die Bewertung der Pünktlichkeit erfolgt analog zu den Vorjahren bei den zwölf S-Bahnen des Kernnetzes. Erreichen während eines Monats 95 Prozent der Züge einer Linie ihr Ziel mit weniger als sechs Minuten Ver­spätung, so wird ein Punkt gutgeschrieben. Pro Monat sind somit maximal zwölf Punkte möglich.

Sauberkeit bleibt im neutralen Bereich

Im Bereich Sauberkeit der Bahnhöfe und Züge bewegt sich die SBB wie in den Vorjahren im neutralen Bereich. Das heisst, dass weder ein Bonus noch ein Malus resultiert. Im Vergleich zu den Vorjahren wurden jedoch leicht bessere Resultate erzielt.

Gleiche Punktzahlen in den Bereichen Zufriedenheit und Information

Die Punktzahlen für die Kundenzufriedenheit und die Information im Störungsfall basieren auf Bewertungen der Kundinnen und Kunden. Diese werden alle zwei Jahre durch den ZVV erhoben, das letzte Mal 2012. Die Werte gelten auch für das vergangene Jahr. Bei der allgemeinen Kundenzufriedenheit übertraf die SBB den Zielwert von 72 um drei Punkte und erhält einen Bonus. Bei der Information im Störungsfall verbesserte sich die SBB zwar um

5 Punkte auf 68 Punkte. Das Ergebnis liegt aber immer noch unter dem geforderten Zielwert von 74 Punkten, weshalb in diesem Teilbereich wiederum ein Malus resultiert. 

Zusammenfassend ergibt sich folgendes Gesamtergebnis:

Zusammenfassend ergibt sich folgendes Gesamtergebnis:

Teilbereich:

Resultat

Betrag in Fr

Kundenzufriedenheit allgemein

Bonus

+519‘837.-

Pünktlichkeit

Malus

-1‘559‘513.-

Sauberkeit

Neutral

0.-

Kundeninformation

Malus

-779‘756.-

Total 2013

Malus

-1‘819‘432 Franken

(Vorjahr: Malus von 87‘000 Franken)

Bonus-Malus-Vereinbarung in Zukunft

Der Betrag von rund 1.8 Millionen Franken fliesst in die Rechnung des Zürcher Verkehrsverbunds und reduziert so das Defizit. Auch trotz des hohen Malus für das Jahr 2013 sind SBB und ZVV weiterhin vom Nutzen des Bonus-Malus-Systems überzeugt. Durch die regelmässige Kontrolle werden Stärken und Schwachstellen identifiziert und Anreize für Verbesserungen gesetzt. 

Download

Medienmitteilung als PDF (29 KB)