Z-Pass-Geschäftsjahr 2016: Stabiles finanzielles Ergebnis

Medienmitteilung vom 12.07.2017 – Das Z-Pass-Angebot im Grossraum Zürich wird von den Fahrgästen weiterhin rege genutzt. Die Anzahl verkaufter Einzelbillette nahm im letzten Jahr stark zu und die Jahresabonnemente entwickelten sich stabil. Hingegen sank die Zahl der abgesetzten Monatsabonnemente. Insgesamt resultierte für das Jahr 2016 ein Gesamtertrag im Tarifverbund Z-Pass von gut 214 Millionen Franken.

Der Z-Pass ist als Ticket für Reisen über die Verbundgrenzen etabliert: Mit gut 214 Millionen Franken liegt der Gesamtverkehrsertrag 3 Millionen über dem Vorjahr. Die Anzahl verkaufter Z-Pass-Einzelbillette konnte 2016 um knapp 5 Prozent gesteigert werden. Der Absatz stieg auf über 7 Millionen verkaufte Billette. Der Ertrag aus dem Einzelbillett-Verkauf beträgt gut 141 Millionen Franken.

Die Anzahl verkaufter Jahresabonnemente blieb im Z-Pass mit 21 000 stabil. Jedoch wurden auch im Jahr 2016 wieder weniger Monatsabonnemente verkauft als im Vorjahr; in allen vier Korridoren waren es insgesamt knapp 123 000 Monatsabonnemente. Der Verkehrsertrag aus dem Abonnementverkauf liegt mit 72,8 Millionen Franken knapp 1,5 Millionen unter dem Vorjahreswert. Hier ist in den letzten zwei Jahren unter anderem eine Verschiebung zu den Einzelbilletten respektive zu den Generalabonnementen festzustellen. Dies deutet mitunter auf eine verstärkte Auseinandersetzung der Kunden mit den Preisen hin.

Per Dezember 2017 wird der Tarifverbund Flextax in den Tarifverbund OSTWIND integriert. Bereits im Dezember 2016 wurden deshalb die beiden Preisschemen zusammengeführt sowie vorbereitende Massnahmen getroffen. Ab Dezember 2017 haben Flextax-Kunden neu einen Fahrausweis des Z-Pass-Korridors OSTWIND–ZVV.

Der Geschäftsbericht 2016 steht unter www.z-pass.ch/geschaeftsbericht zum Download bereit.

Download

Medienmitteilung als PDF (128 KB)

Geschäftsbericht Z-Pass 2016 als PDF (844 KB)