Medienmitteilungen

Loading

Medienmitteilung vom 10. Oktober 2018

Bundesgerichtsurteil: Grünes Licht für den Halbstundentakt der S3 im Unterland – vorläufig

Die S3 kann ab Dezember wie vom ZVV geplant während der Hauptverkehrszeiten im Halbstundentakt bis nach Bülach fahren. Das Bundesgericht hat eine Beschwerde des Bundesamtes für Verkehr (BAV) abgewiesen und die vorsorgliche Massnahme der Vorinstanz bestätigt. Der ZVV ist sehr erfreut über diesen Entscheid, der den zahlreichen Fahrgästen auf der stark ausgelasteten Strecke zwischen Zürich Hardbrücke und Bülach zugutekommt. Die Regelung gilt mindestens bis zum definitiven Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts.  

Der ZVV plant seit über zehn Jahren die nächsten Angebotsausbauten der Zürcher S-Bahn. Dazu gehört auch die Einführung des Halbstundentakts der S3 zwischen Zürich Hardbrücke und Bülach am Morgen und am Abend. Die durch das BAV genehmigten Netznutzungspläne für das schweizerische Schienennetz sehen hingegen vor, dass die für die S3 benötigten sogenannten „Trassen“ für den Güterverkehr zur Verfügung stehen. Die S3 könnte unter diesen Voraussetzungen nur noch im Stundentakt fahren und nicht die gewünschte Entlastung für die steigende Anzahl Fahrgäste bringen. Der ZVV hat daher mit der Stadt Bülach Beschwerde gegen den Entscheid des BAV an das Bundesverwaltungsgericht erhoben. Dieses hat im Sinne einer vorsorglichen Massnahme dem ZVV die benötigten Trassen zugesprochen. Das BAV hat diesen Entscheid an das Bundesgericht weitergezogen.

Bundesgericht sieht keine Willkür im Entscheid der Vorinstanz

Das Bundesgericht hatte sich mit der Frage zu befassen, ob die vorsorgliche Massnahme zum Schutz der Interessen des ZVV und letztlich seiner Fahrgäste willkürlich getroffen wurde. In seinem Urteil verneint das Bundesgericht dies klar. Somit kann der ZVV den Halbstundentakt der S3 wie seit Jahren geplant per Fahrplanwechsel im Dezember 2018 einführen. Für diesen Angebotsausbau wurden bereits weit im Vorfeld zusätzliche Doppelstockzüge für die SBB bestellt. Auch das Busangebot in der Region wird per Dezember entsprechend angepasst.

Der ZVV setzt sich auch im weiteren Verlauf des Verfahrens im Sinne seiner Fahrgäste für eine definitive Einführung des Halbstundentakts der S3 ein.

Medienkontakt

Thomas Kellenberger, Medienstelle ZVV, Tel. 043 288 48 09

Download

Medienmitteilung als PDF (199 KB)