Dampfbahnfahrt Bauma–Bäretswil–Hinwil

Die Museumsbahn auf der geschichtsträchtigen Strecke Bauma–Bäretswil–Hinwil gilt als eines der schönsten Verkehrsmittel der Schweiz. Mit Dampf, Rauch und Russ fährt sie Ausflügler durchs Zürcher Oberländer Berggebiet.

Die Eisenbahn-Verbindung von Bauma im Tösstal über Bäretswil nach Hinwil ist eine Bahnlinie mit reicher Geschichte und spannender Gegenwart. Der berühmte Industrielle Adolf Guyer-Zeller, der auch die Jungfraubahn baute, gründete um die vorletzte Jahrhundertwende die Uerikon-Bauma-Bahn (UeBB). Die Bahn rentierte in ihrer Geschichte nur selten. Der Betrieb wurde schliesslich im Jahre 1948 eingestellt, die Strecke danach teilweise abgebrochen.

2019 feierte der Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland (DVZO) sein 50-jähriges Bestehen. Nicht ganz so lang, doch auch schon seit 1978 betreibt er mit seinen bis zu 135-jährigen Lokomotiven die stillgelegte Bahnlinie Bauma– Bäretswil–Hinwil. Von Mai bis Oktober finden zweimal im Monat Museumsfahrten auf der zwölf Kilometer langen Strecke statt. Von September bis Mitte Oktober sind die Lokomotiven täglich im Einsatz, ergänzt mit Oldtimerbussen auf die Hulftegg und ins Ghöch. Die restaurierten Dampflokomotiven und Personenwagen aus der Zeit um 1900 lassen die grosse Eisenbahnromantik wieder aufleben. Einsteigen, bitte! 

An den Fahrtagen erwartet die Besucher auf dem Bahnareal von Bauma jeweils ein informativer und selbsterklärender Rundgang zum Thema «Eisenbahn-Zeitreise».

Blick über die Schulter von Lukas Trüb, Lokführer und Kim Nipkow, Heizer

Anreise zur Dampfbahn im Zürcher Oberland

Mit der S26 bis Bauma oder mit der S14 bis Hinwil.

Weitere Informationen

Adresse

Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland (DVZO)
Postfach
8494 Bauma
Tel. 052 386 17 71
info@dvzo.ch
www.dampfbahn.ch
Anreise zum Start der Dampfbahn Zürcher Oberland

Öffnungszeiten

Normalerweise jeden 1. und 3. Sonntag von Mai bis August und täglich im September und Oktober

Zu den detaillierten Fahrzeiten

Preise

Billette können an den Bahnhöfen Bauma, Neuthal, Bäretswil und Hinwil, sowie im Zug gelöst werden.

Jugendliche bis 16 Jahre reisen in Begleitung von mindestens einem Erwachsenen gratis. Die Junior-Karte wird in den Dampfzügen akzeptiert. Velos, Kinderwagen und Hunde werden gratis befördert. Extrafahrten sind das ganze Jahr über möglich. GA, Halbtax-Abo, SwissPass und FVP sind in der Museumsbahn nicht gültig.

Zur Preisübersicht

Video

Depotareal Bauma

Schul- und Gruppenreisen

Im Kanton Zürich bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für Schul- und Gruppenreisen sowie Exkursionen.
Informationen zu Schul- und Gruppenreisen
Gruppentarife

Tickets

Für Ihre Hin- und Rückreise eignen sich speziell folgende Tickets:

9-UhrPass
24h-Ticket

Detaillierte Preisangaben und Informationen zum Ticketsortiment finden Sie hier oder in der ZVV-Broschüre «Tickets und Preise» .

Fragen

ZVV-Contact erteilt Auskünfte zum öffentlichen Verkehr im Kanton Zürich und ist täglich von 6 bis 22 Uhr für Sie da.

So erreichen Sie uns:

Telefon 0848 988 988 (0.08 CHF/Min.)
Telefax 0848 988 989
E-Mail contact@zvv.ch
Post ZVV-Contact, Postfach, 8040 Zürich

Copyright

Bilder: Hugo Wenger / DVZO

Story

Kim Nipkow und Lukas Trüb auf einer Dampflokomotive des Dampfbahn-Vereins Zürcher Oberland
Lukas Trüb, Lokführer und Kim Nipkow, Heizer

Unterwegs mit Lukas und Kim Knopf. Einmal durch die Landschaft dampfen, so wie früher – davon träumen viele. Lokführer Lukas Trüb und sein Heizer Kim Nipkow erfüllen diesen Wunsch. «Die Dampfbahn lässt sich mit allen Sinnen erfahren: Man riecht das Kohlefeuer, spürt das Holz der Sitzbänke und hört das Schnaufen der Luftpumpe. Das ist alles viel lebendiger als bei der modernen Bahn», so Kim Nipkow. Der Architekturstudent ist seit knapp vier Jahren beim Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland (DVZO). Ihn begeistert die Mechanik, frei von Computern und Elektronik; die urtümliche Kombination von Mensch und Dampfmaschine, die gemeinsam einen 100 Tonnen schweren Zug zieht. So ergeht es auch dem gelernten Elektromonteur Lukas Trüb, der seit zehn Jahren als Lokführer für den DVZO unterwegs ist. «Mich fasziniert die alte, zuverlässige und zweckmässige Technik, bei der man alles noch selber reparieren kann», sagt er. «Und ist es nicht unglaublich, dass wir nunmehr die fünfte Generation sind, die auf diesen 120 Jahre alten Dampfloks arbeitet?», fragt Kim Nipkow.