Rollmaterial

Das im Rahmen der 4. Teilergänzungen ausgebaute Angebot verlangt nach mehr Fahrzeugen. Der ZVV und die SBB bringen deswegen neue Zugkompositionen auf die Schiene. Aber auch die alten S-Bahn-Generation wird aufgefrischt.

Neues Rollmaterial

Die SBB hat bei der Firma Stadler Rail rund 50 Züge der neusten 3. Generation von Doppelstockzügen (Regio-Dosto) für den Einsatz in der Zürcher S-Bahn in Auftrag gegeben. Diese werden bis 2018 etappenweise in Betrieb genommen. Die ersten Züge verkehren seit anfangs 2012 auf dem Netz der Zürcher S-Bahn. Die Züge sind neu 150 Meter lang und damit 50 Meter länger als die heute im Einsatz stehenden Modelle. 

Modernisierung der ersten S-Bahn-Generation

Optimierungen stehen schliesslich auch bei den 113 Doppelstockzügen (DPZ) der 1. Generation an. Bis 2017 wird je einen Zwischenwagen durch einen neuen Niederflurdoppelstockwagen (NDW) ersetzen. Gleichzeitig werden diese Zwischenwagen modernisiert: Sie erhalten eine Klima-Anlage, frisch revidierte Innenräume und grosszügige Einstiegszonen. Dafür werden sämtliche 113 DPZ-Kompositionen komplett ausgehöhlt und neu aufgebaut. Neben einer Rostsanierung und Neulackierung der Wagenkästen werden auch Energiesparmassnahmen umgesetzt, damit die Züge umweltschonender unterwegs sind. Mit den frei werdenden Wagen können neue Entlastungszüge gebildet werden.

Ergänzt wird die Flotte durch 61 Doppelstockzüge (DTZ) der 2. Generation. Diese verfügen über einen Niederflureinstieg und haben eine Klimatisierung.

Illustrationen von Zugskompositionen der drei verschiedenen S-Bahn-Generationen.
Doppelstockzug der 1. Generation
1. Generation: Doppelstockpendelzug plus (DPZplus, Quelle: SBB)
Doppelstockzug der 2. Generation
2. Generation: Doppelstocktriebzug (DTZ, RABe 514)
Doppelstockzug der 3. Generation
3. Generation: Doppelstocktriebzug (Regio-Dosto, RABe 511)