Ersatz, Erstattungen, Unregelmässigkeiten

Hier finden Sie die öffentlich zugänglichen Richtlinien zu den Themen Ersatz, Erstattungen und Unregelmässigkeiten aus dem ZVV-Verbundtarif (Tarif 651.8).

Eine PDF-Version dieser Seite finden Sie hier (PDF, 331 KB)

9. Richtlinie „Ersatz, Erstattungen, Unregelmässigkeiten“ (public)

9.0 Ersatz

9.00

Übertragbare Abonnemente, persönliche Monatsabos, Mehrfahrten- und Tageswahl­karten, welche beschädigt oder ohne betrügerische Absicht geän­dert oder ergänzt wurden (z.B. durch Zeichnungen entstellt) sind zu ersetzen. Voraussetzung ist, dass alle Angaben auf dem ursprünglichen Fahrausweis lesbar sind. Der Ersatz bedingt das Lösen eines neuen Fahrausweises, der ursprüngliche ist pro rata zu erstatten.

9.01   

Ein persönliches, nicht auf SwissPass referenziertes Jahresabonnement ist zu ersetzen, wenn es beschädigt oder durch Zeichnungen oder ähnliches entstellt wurde. Ein Ersatz ist auch bei Namensänderung vorzunehmen. Das zu ersetzende Abonnement ist in jedem Fall zurückzuziehen.

9.02   

Ein persönliches, nicht auf SwissPass referenziertes Jahres- oder Monatsabonnement kann auch ersetzt werden, wenn es in Verlust geraten ist oder gestohlen wurde. In die­sem Fall sind die Personalien anhand eines amtlichen Ausweises zu prüfen.

9.03   

Ersatz eines persönlichen, nicht auf SwissPass referenziertes Jahresabonnements auf Plastik­träger:
Die Kundin oder der Kunde bezahlt die Gebühr gemäss Ziffer 4.810 und erhält eine Ersatz­quittung in Form eines Übergangsabonne­ments, gültig 15 Tage. In der Kundendatenbank ist zuverlässig zu markieren, ob es sich um Ersatz wegen Verlust oder Ersatz infolge Beschädigung han­delt. Das Ersatzabonnement ist eine Kopie des Original-Abonne­ments mit gleicher Gültig­keitsdauer und glei­chem Foto. Das Ersatz­abonnement trägt neben der Nummer die Bezeichnung
   E  bei Ersatz infolge Verlust oder
   D  bei Ersatz infolge Beschädigung (Duplikat).
Es wird der Kundin oder dem Kunden direkt vom Kar­tenhersteller per A-Post zugesandt. Persönliche Jahresabonnemente auf Plastikträger können belie­big oft ersetzt werden.

Ersatz eines ZVV-Kombiabos mit Mobility:
Zusätzlich zu der von der Verkaufsstelle erhobenen Ersatzgebühr gemäss Ziffer 4.810 stellt Mobility dem Kun­den oder der Kundin für den Chipersatz CHF 15.– in Rech­nung.

9.04   

Ersatz eines persönlichen, nicht auf SwissPass referenzierten Jahresabonnements auf Wertpapier (NetzPass für Hunde):
Es ist eine Grund­karte für Hunde gemäss Tarif 600, Ziffer 29.1.003 auszustellen.

  • Bei Ersatz gemäss Ziffer 9.01 ist ein Ersatzabonnement auszustellen und mit dem Vermerk Duplikat zu versehen.
  • Bei Ersatz gemäss Ziffer 9.02 ist ein Ersatzabonnement mit Vermerk Ersatz auszugeben. Der Hundehalter hat seine Identität mit einem amtlichen Ausweis nachzuweisen.

Es wird die Gebühr gemäss Ziffer 4.810 erhoben.

9.05   

Ersatz eines persönlichen Monatsabonnements auf Wertpapier:
Die Serviceleistung „Ersatz bei Verlust“ ist ausschliesslich an einer bedienten Verkaufs­stelle mit Anbindung an die zentrale Kundendatenbank möglich. Auf Basis der in der Datenbank gespeicherten Daten wird ein Ersatzabon­nement mit dem Vermerk Ersatz ausgegeben. Der Abonnementsinhaber hat seine Identität mit einem amtlichen Ausweis nachzuweisen und bestätigt den Erhalt des Ersatzabonne­ments. Die Gebühr für ein Ersatzabonnement ist in Ziffer 4.810 festgelegt.

9.06   

Gelangt die Inhaberin oder der Inhaber wieder in den Besitz des ursprünglichen Abonne­ments, ist dieses weiter zu benützen und das Ersatzabonnement zurückzugeben. Die Ersatzgebühr wird nicht zurückbezahlt. Bei Abonnementen in Papierform ist ein neu­er Bezugsnachweis mit den ursprünglichen Daten auszustellen. Das Ersatzabonnement ist der vorgesetzten Stelle einzusenden.

9.07   

Der Ersatz anderer in Verlust geratener Verbundfahrausweise ist nicht möglich.

9.08   

Für den Ersatz eines SwissPasses gelten die Bestimmungen gemäss T 600, Ziffer 200.1.

9.1 Erstattungen, Allgemeines

9.10

Die unternehmenseigenen Verkaufsstellen führen Erstattungen im Rahmen der nachfolgenden Bestimmungen aus.

9.11

Eine Fahrpreiserstattung kann innerhalb eines Jahres nach Ablauf der Gültigkeit durch Vorlage des Fahrausweises beantragt werden. Abonnemente sind innerhalb der Gültigkeitsdauer zur Erstattung vorzulegen, wobei die Zeit zwischen Rückgabetag und letztem Gültigkeitstag als nicht benützte Zeit gilt.

9.12

Verbundfahrausweise, die den Vermerk Pauschal, Ersatz oder Bon tragen, dürfen nicht erstattet werden. Erstattungen von mit CRE bezeichneten Fahrausweisen sind gemäss den nationalen Vorschriften 545/SBB zu behandeln. Verkaufsstellen, welche diese Vorschriften nicht anwenden, leiten solche Erstattungsgesuche an ihre vorgesetzte Stelle weiter.

9.13

Keine Erstattung kann gewährt werden

  • für Fahrausweise, deren zeitliche Gültigkeit (z. B. 2 Stunden, 24 Stunden) nicht ausgenützt wurde
  • bei fehlendem Beweis der ganzen oder teilweisen Nichtbenützung
  • für verlorene, gestohlene oder vernichtete Fahrausweise.

9.14

Wird die Erstattung abgelehnt, ist der vorgelegte Fahrausweis mit Erstattung abgelehnt zu bezeichnen. Die allfällige Restgültigkeit wird damit nicht beeinträchtigt.

9.15

Der Selbstbehalt gemäss Ziffer 4.80 wird pro Auftrag vom Erstattungsbetrag abgezogen. Bei Erstattungen von Abonnementen (Ausnahme siehe 9.16) wird auf die Erhebung des Selbstbehalts verzichtet.

9.16

Werden ZVV-Abonnemente auf Plastikträger vor Beginn der Geltungsdauer zurückgegeben, wird die Bearbeitungsgebühr gemäss Ziffer 4.821 erhoben, sofern nicht ein anderes Verbundabo oder GA gekauft wird.

9.17

Die Erstattung wird über Prisma 2 automatisch vorgenommen. Verkaufsstellen ohne Prisma 2 verwenden das Formular Rückerstattung (SBB-Formular 8201). Darauf ist Feld 651... anzukreuzen und mit 8 zu ergänzen (651.8 = ZVV).

9.18

Bei Erstattungsbeträgen ab 20 Franken ist die Erstattungsquittung mit Namen und Wohnort der Kundin oder des Kunden zu ergänzen. Übersteigt der bar zu erstattende Betrag 50 Franken, muss die antragstellende Person, sofern sie dem Schalterpersonal nicht oder nicht genügend bekannt ist, die Identität mit einem amtlichen Ausweis mit Foto sowie Unterschrift nachweisen. Kann diese Bedingung nicht erfüllt werden, ist die Erstattung abzulehnen.

Diese Ausweispflicht gilt nicht für Erstattungen von Billetten, die anstelle eines vergessenen oder nachträglich erworbenen Abonnements gelöst wurden.

9.19

Werden entwertbare Fahrausweise nicht bzw. nur teilweise benützt, gilt für allfällige Forderungen die 10-jährige Verjährungsfrist gemäss Obligationenrecht (OR), Artikel 127.

Die Fahrleistung kann nach der Verjährungsfrist weiterhin beansprucht werden, sofern das Tarifsystem des verjährten Fahrausweises mit dem aktuellen Tarifsystem des Verbundtarifs übereinstimmt. Bargeldentschädigungen werden keine gewährt.

9.2 Erstattung von Fahrausweisen, die anstelle eines vergessenen oder nachträglich erworbenen persönlichen Abonnements gelöst wurden

9.20

Der Inhaberin oder dem Inhaber eines persönlichen Monats- oder Jahresabonnements, eines persönlichen Generalabonnements, eines Halbtaxabos, eines Marschbefehls oder eines Aufgebotes für den Zivilschutz gemäss Ziffer 6.5 können je Vergessensfall bis zu 3 Fahrausweise, die anstelle des vergessenen Abonnements gelöst und durch Verkaufs- oder Kontrollpersonal gekennzeichnet wurden, unter Abzug des Selbstbehalts gemäss Ziffer 4.80 erstattet werden.

9.21

Die Anzahl Vergessensfälle ist pro Abonnement limitiert und kann über KUBA kontrolliert werden. Wird KUBA nicht angewendet, ist auf der Rückseite des Persönlichen Fahrausweises auf Papier pro Vergessensfall ein Stempel anzubringen.

Persönlicher Fahrausweis auf Papier

Kennzeichnung

Mögliche Anzahl Vergessensfälle

Jahresabo ZVV

Stempel Rückseite

3

Monatsabo ZVV

Stempel Rückseite

1

Halbtax, gültig 1 Monat

Stempel Rückseite

1

Marschbefehl, Aufgebot zum Zivilschutz Kt ZH

Stempel Rückseite

1

Diese Bestimmungen gelten sinngemäss für die Erledigung mit Kontrollbelegen, Form. 7000 etc.

9.22

Auf Verbundfahrausweise, resp. Kontrollbelege, die anstelle von vergessenen

  • übertragbaren Abonnementen
  • Mehrfahrtenkarten
  • Tageswahlkarten
  • Multikarten

gelöst wurden, wird keine Erstattung gewährt.

9.3 Erstattung von Einzelbilletten, Tageskarten, 9-Uhr-Tagespässen

9.30

Diese Bestimmungen sind auch für Anschlussbillette, Klassenwechsel und Gruppenkarten anwendbar.

9.31

Rückgabe innerhalb der Gültigkeitsdauer, wenn zwischen Kauf und Rückgabe der Billette keine Fahrt möglich war. Folge: Annullierung ohne Selbstbehalt.

9.32

Undatierte Einzelbillette, Tageskarten und 9-Uhr-Tages-Pässe (aus Vorverkauf). Folge: Erstattung mit Selbstbehalt.

9.33

Vorlage zur Erstattung am Ort des Fahrtabbruchs, wenn zwischen der Ausgabe- bzw. Entwertungszeit und der Rückgabezeit lediglich die Fahrt vom Abgangsort bis zum Ort der Rückgabe möglich war: Anrechnung eines Einzelbillettes für diese Fahrt, Erstattung des Restbetrages. Folge: Erstattung mit Selbstbehalt.

9.34

Anschlussbruch, Streckenunterbrechung, Betriebsstörung:
gemäss internen Weisungen des Verkehrsunternehmens.

9.4 Erstattung von Fahrausweisen mit 6 Entwertungsfeldern

9.40

Nicht oder nur teilweise benützte Mehrfahrtenkarten (MFK), Tageswahlkarten (TWK) und Multikarten können erstattet werden, wobei pro Anzahl entwertete Felder nachstehende Tabellen zur Ermittlung des Erstattungsbetrages anzuwenden sind. Diese gelten für 2. und 1. Klasse. Das Ergebnis ist auf den nächsten Franken abzurunden. Der Selbstbehalt gemäss Ziffer 4.80 wird pro Auftrag erhoben.

9.41

Erstattung in Prozent

Entwertete Felder

Erwachsene
alle Tarifstufen
%

Ermässigte Preise
alle Tarifstufen
%

FVP-MFK
alle Tarifstufen
%

0

100

100

0

1

82

82

0

2

65

65

0

3

50

50

0

4

30

30

0

5

10

10

0

9.42

Für MFK mit 12 Entwertungsfeldern kommen folgende Erstattungssätze zur Anwendung

Entwertete Felder

Erwachsene
alle Tarifstufen
%
Ermässigte Preise
alle Tarifstufen
%
FVP-MFK
alle Tarifstufen
%

0

100

100

0

1 – 2

80

80

0

3 – 4

60

60

0

5 – 6

40

40

0

7 – 8

20

20

0

9 – 11

0

0

0

9.43

In folgenden Fällen besteht Anspruch auf pro rata Erstattung:

  • Kauf einer MFK, TWK oder Multikarte für andere Zonen oder anderen Preis
  • Kauf eines Verbundabonnements, eines Streckenabonnements oder eines Generalabonnements für einen Monat oder ein Jahr
  • Beschädigung
  • unrichtige Ausgabe
  • abgelaufene MFK oder TWK für Kinder (Altersgrenze erreicht).

9.44

Berechnung der pro rata Erstattung:

(Bezahlter Preis x nicht entwertete Felder) geteilt durch 6 (respektive 12 bei MFK mit 12 Feldern)

Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet. Der Selbstbehalt wird nicht erhoben.

9.5 Erstattung von Abonnementen

9.50

Für die Erstattung wird nicht unterschieden zwischen persönlichen und übertragbaren Abonnementen. Bei Erstattung eines persönlichen Jahresabonnements müssen jedoch folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Für ein Jahresabonnement, welches nicht über KUBA erfasst wurde, muss der Bezugsnachweis abgegeben werden. Dieser ist mit dem Abonnement an das Formular „Rückerstattung“ zu heften.
  • Das Recht auf Erstattung steht der Abonnentin oder dem Abonnenten, im Todesfall den gesetzlichen Erben zu. Anderen Personen wird die Erstattung nur ausbezahlt, wenn sie eine Vollmacht oder eine Rechtsabtretung beibringen.

Ein Abonnement, welches wegen Verlust oder Diebstahl ersetzt wurde (Vermerk E oder Ersatz), kann nicht erstattet werden. Ausnahme siehe 9.57. Eine Erstattung kann jedoch gewährt werden, wenn das Abonnement wegen Beschädigung (Vermerk D oder Duplikat) ersetzt wurde.

9.51

Die Erstattung von Abonnementen richtet sich nach der Benützungsdauer. Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet. Der Selbstbehalt wird nicht erhoben. 

Beispiel der Erstattung eines persönlichen Monatsabos für Erwachsene der Tarifstufe 4:

Kaufpreis:

Fr. 165.-

Erster Geltungstag:

27.07.

Datum der Rückgabe:

02.08. 

Benützungszeit:

7 Tage 

Erstattungssatz in Prozent:

50 % (gem. Tabelle, abgerundet auf nächsten Fr.) 

Erstattungsbetrag:

Fr. 82.– 

Die Erstattung in Prozent des Verkaufspreises für Monats- und Jahresabonnemente ist den Ziffern 9.52 und 9.53 zu entnehmen. Die Tabellen gelten für 2. und 1. Klasse.

9.52 Erstattung von NetzPässen Monat und 9-UhrPässen Monat

Erstattung in Prozent

Anzahl Benützungstage

NetzPass Monat
Erstattung in %

1 – 7
8 – 31
50
0
  9-UhrPass Monat
Erstattung in % 
1 – 2
3
4
5 – 31 
60
40
20

9.53 Erstattung von persönlichen und übertragbaren NetzPässen Jahr und 9-UhrPässen Jahr

Erstattung in Prozent

Tabelle Erstattung von persönlichen und übertragbaren NetzPässen Jahr und 9-UhrPässen Jahr

Anzahl Benützungstage

NetzPässe Jahr
Tarifstufen 1 - 6
Erstattung in % 
9-UhrPässe Jahr
Tarifstufen 20, 21, 22
Erstattung in %
1 – 7

94

89

8 – 30

89

89

31 – 37

83

78

38 – 60

78

78

61 – 67

72

67

68 – 90

67

67

91 – 97

61

56

98 – 120

56

56

121 – 127

51

45

128 – 150

45

45

151 – 157

40

34

158 – 180

34

34

181 – 187

29

23

188 – 210

23

23

211 – 217

18

13

218 – 240

13

13

241 – 247

7

2

248 – 270

2

2

271 – 365 0 0

9.54 Erstattung von ZVV-Kombiabos mit Mobility 25

Erstattungsgesuche sind an mit Prisma 2 ausgerüstete Verkaufsstellen zu richten. Die Kartengebühr von 25 Franken wird nicht erstattet. Es werden die nachstehenden Erstattungssätze angewendet.

Erstattung in Prozent für ZVV-Kombiabos mit Mobility 25

Tabelle Erstattung von ZVV-Kombiabos mit Mobility 25

 

ZVV-Kombiabo mit Mobility 25

9-UhrPass mit Mobility 25

Anzahl
Benützungstage

Tarifstufen 1, 2
Erstattung in %

Tarifstufen 3, 4, 5, 6
Erstattung in %

Tarifstufen 20, 21, 22
Erstattung in %

1 – 7 91 93 87
8 – 30 86 87 87
31 – 37 81 82 76
38 – 60 75 76 76
61 – 67 70 71 66
68 – 90 65 66 66
91 – 97 59 60 55
98 – 120 54 55 55
121 – 127 49 50 44
128 – 150 44 44 44
151 – 157 38 39 34
158 – 180 33 34 34
181 – 187 28 28 23
188 – 210 23 23 23
211 – 217 17 18 12
218 – 240 12 12 12
241 – 247 7 7 2
248 – 270 2 2 2
271 – 365 0 0 0

9.55 Erstattung von ZVV-Kombiabos mit Mobility 190

Erstattungsgesuche sind an mit Prisma 2 ausgerüstete Verkaufsstellen zu richten. Die Kartengebühr von 190 Franken wird anteilmässig erstattet. Es werden die nachstehenden Erstattungssätze angewendet.

Tabelle Erstattung von ZVV-Kombiabos mit Mobility 190

 

ZVV-Kombiabo mit Mobility 190, gültig 1 Jahr

Anzahl
Benützungstage

Tarifstufen 1, 2

Tarifstufen 3, 4, 5, 6

Anteil ZVV

Anteil Mobility

Erstattung in %

Anteil ZVV

Anteil Mobility

Erstattung in %

1 – 7 75 19 94 86 8 94
8 – 30 71 18 89 82 7 89
31 – 37 66 17 83 76 7 83
38 – 60 62 16 78 71 7 78
61 – 67 57 15 72 66 6 72
68 – 90 53 14 67 61 6 67
91 – 97 49 12 61 56 5 61
98 – 120 45 11 56 51 5 56
121 – 127 41 10 51 46 5 51
128 – 150 36 9 45 41 4 45
151 – 157 32 8 40 36 4 40
158 – 180 27 7 34 31 3 34
181 – 187 23 6 29 26 3 29
188 – 210 18 5 23 21 2 23
211 – 217 14 4 18 16 2 18
218 – 240 9 3 12 11 1 12
241 – 247 5 2 7 6 1 7
248 – 270 1 1 2 1 1 2
271 – 365 0 0 0 0 0 0
Tabelle 9-UhrPass mit Mobility 190, gültig 1 Jahr

 

9-UhrPass mit Mobility 190, gültig 1 Jahr

Anzahl
Benützungstage

Tarifstufen 20, 21, 22

Anteil ZVV

Anteil Mobility

Erstattung in %

1 – 30 77 12 89
31 – 60 67 11 78
61 – 90 58 9 67
91 – 120 48 8 56
121 – 150 39 6 45
151 – 180 29 5 34
181 – 210 19 4 23
211 – 240 11 2 13
241 – 270 1 1 2
271 – 365 0 0 0

9.56

Bei Umtausch eines persönlichen ZVV-Jahres- oder Monatsabonnements in ein neues persönliches Abonnement für den gleichen Abonnenten und mit gleicher oder höherer Geltungsdauer (Jahr in Jahr, Monat in Monat oder Jahr) wird für die restliche Gültigkeitsdauer des bestehenden ZVV-Abonnements eine pro-rata Erstattung gewährt.

Bei Umtausch eines übertragbaren ZVV-Jahres- oder Monatsabonnements in ein neues übertragbares oder persönliches Abonnement und mit gleicher oder höherer Geltungsdauer (Jahr in Jahr, Monat in Monat oder Jahr) wird für die restliche Gültigkeitsdauer des bestehenden ZVV-Abonnements eine pro-rata Erstattung gewährt.

Unter den Begriff „neues persönliches Abonnement“ fallen persönliche ZVV-NetzPässe, ZVV-9-UhrPässe, ZVV-BonusPässe, Z-Pässe, Z-BonusPässe, Abonnemente anderer Verbünde sowie Modul- und Generalabonnemente.

Diese Bestimmungen gelten nicht zur Umgehung der Preiserhöhungen bei Tarifmassnahmen oder beim Übertritt vom Junioren- ins Erwachsenenalter. Abonnemente mit dem Vermerk Ersatz dürfen berücksichtigt werden, sofern das neu zu lösende, persönliche Abonnement der gleichen oder einer höheren Preisstufe entspricht.
Sind die Bedingungen für einen Umtausch nicht erfüllt, so ist eine Erstattung gemäss Ziffer 9.51 vorzunehmen (=Rückgabe).

9.57

Bei Todesfall erfolgt die Erstattung aller ZVV-Abonnemente pro rata.

Wird infolge Todesfall ein Ersatzabo (mit dem Vermerk E) mit Bestätigung zur Erstattung vorgelegt, so muss das Abo manuell erstattet werden (nicht über KUBA möglich). Wichtig bei KUBA-Abos: Information an HelpDesk SBB mittels formatiertem Memo „KUBAAnpassungen“.

9.58

Reiseunfähigkeit (gilt nicht für Ersatz- und übertragbare Abos)

Verlangt der Inhaber eines persönlichen Abonnementes eine Erstattung aufgrund einer rückwirkenden Nichtbenützung infolge Krankheit oder Unfall, ist eine Kopie des entsprechenden Zeugnisses (wie Bestätigung über Spital- oder Kuraufenthalt, Arztzeugnis über Reiseunfähigkeit) beizubringen und an die Erstattungsquittung zu heften.

Eine Erstattung infolge bestätigter Reiseunfähigkeit kann bis 30 Tage nach Ablauf des entsprechenden Abonnementes beantragt werden. Die Erstattung erfolgt pro rata und in Form von Reisegutscheinen oder Bargeld.

9.59

Berechnung der pro rata Erstattung:

(Bezahlter Preis x nicht benützte Tage) geteilt durch 365 Tage

Beispiel einer pro rata Erstattung:
Der Inhaber eines Jahresabonnements für 4 Zonen kauft einen ZVV-NetzPass Alle Zonen.

  • Erster Geltungstag: 03.05.
  • Datum der Rückgabe: 10.11.
  • Benützungszeit: 192 Tage
  • Nicht benützte Tage: 173 Tage

(Abonnementspreis x 173 Tage) geteilt durch 365 Tage

Der Erstattungsbetrag wird auf den nächsten Franken abgerundet.

9.6 Erstattung von Gruppenkarten

Siehe Ziffer 8.30 und Ziffer 9.3.

9.7 Erstattung von ZSG-Schiffszuschlägen

9.70

Durch die Aufhebung der Zuschlagspflicht auf den Schiffen der ZSG werden alle ZSGSchiffszuschläge ab 30.3.2018 erstattet.

9.71 Erstattungen für Zuschläge auf Papier

Bereits gekaufte, nicht benutzte oder für Fahrten ab dem 30.3.18 vordatierte oder entwertete Einzelzuschläge und Zuschlags-Gruppenkarten, nicht vollumfänglich benutzte Zuschlags-Multikarten sowie Monats- und Jahreszuschläge werden an den bedienten Ausgabestellen kulant und ohne Gebühr erstattet. Multikarten werden pro-rata erstattet. Bei Monats- und Jahreszuschlägen erfolgt die Erstattung pro-rata ab 30.3.2018.

9.72 Erstattung für Zuschläge, die über eKanäle gelöst wurden

Nicht benützte Zuschläge von Zuschlags-Multikarten, die über die ZVV Ticket-App gelöst wurden, können nur über ZVV-Contact erstattet werden (contact@zvv.ch oder Telefon 0848 988 988).

Für nicht benützte Einzelzuschläge, die über die SBB-App oder den SBB-Webshop für Fahrten ab dem 30.3.18 gelöst wurden, wenden sich die Kunden an eine Verkaufsstelle mit Prisma/Casa, welche die entsprechende Gutschrift im elektronischen Dossier vornimmt.