Reisen mit Gehbehinderung

Der Zustieg zum Bus zu hoch, kein Lift am Bahnhof: Für Fahrgäste mit einer Gehbehinderung ist das Reisen im öffentlichen Verkehr eine Herausforderung. Niederflurige Fahrzeuge und behindertengerechte Haltestellen ermöglichen eine hindernisfreie Reise.

Loading

Immer mit dabei: die ZVV-App

Unterwegs informiert Sie die ZVV-Fahrplan-App über die Hindernisfreiheit Ihrer Verbindung. Die Informationen für die Zürcher S-Bahn und das Angebot in der Stadt Zürich finden Sie hier. Bei Betriebsstörungen erhalten Sie aktuelle Informationen zum Einsatz von niederflurigen Fahrzeugen von ZVV-Contact (Tel. 0848 988 988).

Anzeigen und Durchsagen beachten

Wichtige Tram- und Bushaltestellen sind mit dynamischen Abfahrtsanzeigern ausgerüstet. Das Rollstuhlsymbol kennzeichnet niederflurige Fahrzeuge. In nahezu allen Fahrzeugen stehen Ihnen die Reiseinformationen sowohl akustisch wie auch optisch zur Verfügung.

Vorne einsteigen

Steigen Sie vorne in die Trams oder Busse ein. So kann der Fahrer Sie besser sehen, die Türe länger offen lassen oder Ihnen gegebenenfalls helfen. Falls Sie mit Rollstuhl selbstständig einsteigen möchten, benutzen Sie beim Tram bitte die dritte Türe und beim Bus die zweite Türe (von vorne).

Plätze für Rollstuhlfahrer

Nutzen Sie die Plätze für Rollstuhlfahrende im Eingangsbereich der niederflurigen Fahrzeuge. Sie befinden sich bei den speziell gekennzeichneten Türen.

Rollstuhltaste drücken

Drücken Sie die blaue Rollstuhl- oder die Kinderwagentaste, wenn Sie mehr Zeit oder Hilfe zum Ein- oder Aussteigen benötigen.

Rampen

Bei vielen Bushaltestellen ergibt sich auch bei niederflurigen Bussen eine kleine Stufe. Zur Überbrückung sind bei der zweitvordersten Bustür Klapp- oder Faltrampen vorhanden. Das Fahrpersonal hilft Ihnen beim Ein- und Aussteigen.

Rollator

Für Reisen mit dem Rollator finden Sie hier (PDF) wichtige Tipps.